2. Grad 2021

Am Wochenende des 08. bis 10.10 trafen wir uns mit den fünf Stämmen der Pfadfinderschaft Süddeutschland in Bruchsal. Der Anlass für dieses Treffen war der 2. Grad Waldlauf, ein Waldlauf bei dem die Teilnehmenden einzeln in einem unbekannten Gebiet mit Kompass und Karte ausgesetzt werden und auf der Karte eingezeichnete Stationen finden müssen. An den Stationen warteten Personen die verschiedenes an Wissen – von Feuerschutzbestimmungen bis zur 1. Hilfe- abfragten. Am Freitag kamen wir zunächst alle an, die Einen früher die anderen später. Als wir vollständig waren haben wir uns erst mal zu einem gemütlichen Abendessen zusammen gesetzt, tauschten unsere Erlebnisse seit der letzten Begegnung aus und bereiteten uns auf den nächsten Tag vor. Die Teilnehmenden schauten noch ein letztes Mal in ihre schlauen Bücher und dann ging es schnell ins Bett, denn am nächsten Morgen klingelte der Wecker um 5:00 Uhr. Ein paar Kaffee und Brote später setzten wir uns in die Autos und es ging auf den Weg zu einem bergigen Weg, wie es sich später herausstellte. Die Teilnehmenden bekamen die Augen verbunden um nicht zu wissen wo man ist. Dann ging es los. Nachdem man seinen Standort auf der Karte bestimmen konnte war die nächste Aufgabe den Weg zur ersten Station zu finden. So langsam wurde allen bewusst, dass der Tag definitiv in die Beine gehen wird. Dreimal Verlaufen, einen kleinen Nervenzusammenbruch, viel Schweiß und einen Schluck Wasser später stand man dann auf der ersten der vielen Berge für diesen Tag und wurde mit einem Lächeln an der Station begrüßt. Nun konnte man sein Wissen zum Besten geben und vielleicht auch noch das Ein oder Andere dazu lernen. Gleich darauf ging es auf die Suche nach der Station, immer im Eilschritt denn die Sonne geht auch wieder unter. Spätestens nach dem Aufstieg auf die Burg Trifels spürte man seine Oberschenkel sich zu Wort melden. Zwischendurch wurde das morgens geschmierte Brot gegessen, doch natürlich im Gehen die Uhr ständig im Blick. Etliche Kilometer, Höhenmeter und sechs Stationen später trafen wir uns mit allen am vereinbarten Treffpunkt wieder. Mit den Autos ging es zurück aus dem Pfälzerwald – wie man morgens beim Blick auf die Karte feststellte – zum Pfadfinderheim in Bruchsal. Dort warteten schon Spaghetti mit Tomatensoße auf uns. Nach der Stärkung wurden noch die letzten Stationen vor Ort geprüft, denn auf Grund der Strecke haben die Teilnehmenden nicht alle Stationen erreicht. Dann wurde es schnell ruhig und die Lichter gingen aus, denn der Tag war doch sehr anstrengend. Der Sonntag startete mit einem entspannten Frühstück und es wurde sich viel über den vergangenen Tag ausgetauscht. Leider mussten wir dann auch zusammenpacken und aufräumen, denn die Heimreise stand an. Zum Abschied wurde endlich verkündet, dass alle siebenTeilnehmenden bestanden haben.

Sarah Schömel

Roverspaß am Wochenende

Roverspaß am Wochenende

02. – 03. Oktober 2021

Boing, boing, boing! Wie eine Horde gut gelaunte Gummibärchen hüpften 17 Rover am Samstag, den 02. Oktober 2021 durch den Salto Trampolinpark in Koblenz. In 2 extrem intensiven Stunden wurde der Ninja Parcours gemeistert, auf einem Trampolin-Cage-Soccer für die Dorfmeisterschaft trainiert und mit allen Körperteilen gehüpft. Das Ziel war es gemeinsam sehr viel Spaß zu haben – und das gelang! Nachdem auch die Rover und GruppenführerInnen während der Corona-Zeit nicht allzu viel Zeit miteinander verbringen konnten, war es schön mal wieder gemeinsam etwas unternehmen zu können.

Für Einige ging es abends noch nach Neuwied ins Stammesheim Pilgrim Falkoni. Dort konnte wieder das traditionelle Backesfest stattfinden, wo die Treverer viele befreundete Pfadis vom Bund der Pfadfinderinnen und Pfadfinder (BdP) trafen. Es wurden Köstlichkeiten aus dem Steinofen verspeist, musikalischen Darbietungen gelauscht und gemeinsam musiziert.

Am nächsten Morgen sah man sich mit Muskelkater und blauen Flecken beim Stammesrat wieder, um bei leckerer selbstgebackener Pizza die vergangenen Aktionen zu reflektieren und Pläne für die kommenden Wochen und Monate zu schmieden. Zum runden Abschluss wurde noch der Live-Stream des Rheinischen Singewettstreits geschaut, der im nächsten April hoffentlich wieder mit Gesang, Tanz und Präsenz auf der Burg Rheinfels in St. Goar stattfinden kann.

Bericht von Adam

Bilder

Bitte einloggen um alle Bilder zu sehen.

Mitgliederversammlung

Mitgliederversammlung

21. September um 19 Uhr im Gemeindetrakt

Ein paar Monate später als gewohnt (Coronabedingt) fand die diesjährige Mitgliederversammlung statt. Um 19 Uhr begrüßte Matthew alle Pfadis und Eltern im Gemeindetrakt, die gekommen sind um zu erfahren was in dem vergangenen Jahr passiert ist und was in der nächsten Zeit für Aktionen anstehen.

Zunächst stellte Rainer Heinz den Kassenbericht und die Mitgliederentwicklung dar. Wie auch in den letzten Jahren sind die Mitgliederzahlen stetig gestiegen und zum ersten Mal über die 200 hinaus gestoßen!

Im Anschluss daran erzählte der alte Vorstand von allen Aktionen des vergangenen Jahres. Unter anderem auch von den Neuwahlen, wo der neue Vorstand gewählt wurde: Im Beisitz sind nun Lukas Schömel, Sarah Schömel und Annika Heidger, 3. Vorsitzende & Kassenwärtin ist Marion Bäuerlein, 2. Vorsitzender ist Kai Krall und 1. Vorsitzender ist Matthew Cowen.

Anschließend bedankte sich der neue Stammesführer Matthew Cowen bei Adam Cowen, Rainer Heinz, Henriette Reinders und Felipe Cobos für ihre unermüdliche und überaus erfolgreiche Vorstandsarbeit der vergangenen zwei/vier/acht Jahre (wer wie lange im Amt ist finden sie im geschützten Bereich in unserer Stammeschronik).

Der neue Vorstand
Von links nach rechts: Lukas, Kai, Annika, Matthew, Sarah, Marion

Darauffolgend erzählte der neue Vorstand von den kommenden Aktionen. Ein paar der größten Aktion sind das Herbstlager was Mitte Oktober stattfindet, Herbstseminar und Gruppenleiter:Innen-Lager. Für das Jahr 2022 ist im Frühjahr auch wieder ein Winterlager geplant. Außerdem wird der Deutsch-Russische Austausch, sowie ein Bundeslager stattfinden!

Nach gemütlichen Versammlung bei der, wie bei den Treverern üblich, Kaffee, Kuchen und Tee gereicht wurde, bedankte sich Matthew Cowen bei den Anwesenden für ihr Kommen und verabschiedete die Vereinsmitglieder.

Basislehrgang

Basislehrgang

vom 29. Juli bis 06. August auf dem Handwerkerhof

Der lang ersehnte Basislehrgang steht endlich vor der Tür und eine aufgeregte Sippe Ibin trifft sich Donnerstag morgen am Koblenzer Hauptbahnhof, um gemeinsam mit dem Zug nach Mosbach zu fahren. Dort angekommen treffen sie auf noch mehr junge anstrebende Gruppenführer:Innen und werden in Kleingruppen aufgeteilt. Es steht ein drei Tage Selbstversorgungshaik mit fast oder komplett fremden Pfadfinder:Innen an. Doch zuerst müssen die Kleingruppen sich organisieren, alles zusammen suchen, was sie brauchen und einkaufen gehen, bevor sie dann von ihrem individuellen Startpunkt loslaufen können, um sich drei Tage später am Handwerkerhof wiederzutreffen.
Als alle Gruppen wohlbehalten an besagtem Ort ankommen, wartet ein leckeres Mittagessen und auch schon das erste spannende Seminar auf sie. Denn die Jugendlichen sind nicht nur zum Spaß hier, sondern um verschiedene, wichtige Elemente für eine gute Gruppenführung zu erlernen. Sie lernen neue Lernmethoden sowie Leitungsstile kennen, mit Konflikten & Herausforderungen umzugehen und was es mit der Recht- und Aufsichtspflicht auf sich hat. Außerdem gibt es Seminare wie Gewaltprävention und Aufbau von Gruppenstunden, die von den angehenden Gruppenführer:Innen absolviert werden. Doch ein bisschen Spaß hatten sie dann zwischendurch doch beim Freundschaften schließen, singen in der Singerunde und Raufball spielen.

Nach einer anstrengenden Woche voller Neuheiten und toller Erfahrungen, machen sich die Jugendlichen und ihre Leiter schweren Herzens auf den Weg zurück in ihre jeweilige Heimatstadt. Natürlich nicht ohne das die Züge der Deutschen Bahn sich verspäten, oder ganz ausfallen… Am Ende kommen jedoch, trotz Verspätung, alle müffelnd und müde zu Hause an und genießen das weiche Bett und eine warme Dusche.

Bericht von Thesa

Bilder

Bilder werden demnächst veröffentlicht.

Hüttenwanderung

Hüttenwanderung 2021

Alpenwanderung vom 11. – 17. September

Am 11. September trafen sich bereits um 4 Uhr morgens acht Pfadinder:innen aus Dieblich um nach Bludenz in Österreich zu fahren.

Gruppenbild
Gruppenbild am Startpunkt im Tal

Auf der zwölfstündigen Anfahrt wurde noch eine Pfadfinderin aus Karlsruhe – vom befreundeten Stamm Kondor aus der PSD – eingesammelt und schließlich der Einstieg am Lünersee gemacht. Von dort aus ging es 400 Höhenmeter bergauf bis zum Heinrich-Hüter-Haus, wo eine große Portion „Bergsteigeressen“ bzw. Spaghetti mit Soße gegessen wurde.

Lüner See

Hier ein Ausschnitt aus dem Tagebuch von Sonntag, dem 12. September:

„Hervorragendes Wetter und wenige Wolken schon seit zwei Tagen! Um 8 Uhr hatten alle fertig gepackt und standen vor der Hütte, von wo der Weg zurück zum Lünersee angetreten wurde. Auf dem Weg hierhin trafen die Wandernden auf eine Abzweigung, die einen Aufstieg von 1,5 Stunden zum Gipfel vom Saulakopf versprach.

Lüner See

Sechs Personen entschieden sich für den Aufstieg auf 2517 Meter während die anderen drei weiter zum See gingen. Der Aufstieg über 500 Meter war hart, aber lohnte sich.

Auch wieder der Lüner See

Die letzten 100 Höhenmeter gab es keinen festgelegten Weg mehr – nur noch klettern über Felsen bis zum Gipfelkreuz. Um 12 Uhr standen alle oben und genossen die atemberaubende Aussicht.“

Morgens an der Totalphütte – vorm Schesaplana Aufstieg
Am Gipfel der Schesaplana
Jens im Tal
Ein Murmeltier
Rover die nach mehr Murmeltieren Ausschau halten
Doppelter Regenbogen an der Tilisunahütte
Kurz vorm finalen Abstieg

Route

Wir haben unsere Tageswanderungen in Etappen auf Outdooractive.com verfolgt. Die Sammlung findet ihr hier: https://www.outdooractive.com/de/list/huettenwanderung/224021769/?share=%7Ezrshfeoc%244osskdee

Bilder

Ein große Dankeschön geht an Tobi für die vielen schönen Bilder!

Bitte einloggen um alle Bilder zu sehen.

Bilder von der Klettersteigtour

Hey, wir suchen dich!

Du bist zwischen 10 und 13 Jahren, magst die Natur, gehst gerne Zelten und wolltest schon immer mal wissen wie es ist, bei den Pfadfindern zu sein? Dann schnuppert doch mal beim Stamm Greif vorbei! Gruppenstunden finden immer Mittwoch von 17:30 – 19:30 bei uns im Pfadiheim in der Huttenstraße 15 in Bruchsal statt.

Bei Interesse, kontaktiere uns gerne per E-Mail (koenigisabella2001@gmail.com).

Bis demnächst 😉

Isabella König. 

Basislehrgang der PSD 2021

Für uns sechs Greifen, Isabella, Jasmiene, Lorena, Mia, Yelina und Priska ging es vom 29.7.-05.08. auf den Basislehrgang der Pfadfinderschaft Süd Deutschland. Mit großer Freude fuhr uns unsere Stammesführerin Jacqueline nach Mosbach, wo wir auf den Rest der Lehrgangs Gruppe trafen. Dort wurden wir in Haik-Gruppen eingeteilt und schon ging es los. Die nächsten drei Tage waren wir auf uns alleine gestellt um das Verantwortungsbewusstsein in einer Gruppe zu erlernen, das wir in unserer angehenden Gruppenleiterkarriere noch oft brauchen werden. Am 3. Tag sind wir an dem Treffpunkt angekommen und nachdem wir die Zelte aufgebaut hatten und uns mit einem leckerem Mittagessen gestärkt hatten ging es auch schon los mit dem ersten Lehrgang. Über die Tage lernte man viele nette und neue Gesichter kennen, tauschte seine Haik Geschichten aus und durch die Schulungen, bekam man viel Wissen mitgegeben um gute Gruppenleiter zu werden. Die folgenden Tage beinhalteten Seminare, wie z.B. Recht und Aufsichtspflicht, Sippenarbeit, Meutenführung, Führungsstile und viele weitere spannende Themen. Abends gab es immer eine Singerrunde, bei der nicht nur gesungen sondern auch viel genascht werden konnte. Wir verstanden uns alle untereinander sehr gut und es haben sich viele Freundschaften gefunden. Der Tag des Abschieds kam und lachend und auch weinend verabschiedeten sich alle voneinander und fuhren wieder nach Hause.

Isabella König.

Teilnehmer und Helfenden des Basislehrgangs

Sommerfahrt

Sommerfahrt 2021

Zweichwöchiger Haik entlang des Burgenwanderwegs in Brandenburg vom 9. – 22. August 2021

Nach einer viel zu langen zweijährigen Pause von der Sommerfahrt mit dem Dieblicher Pfadfinder e.V. ist es endlich wieder so weit:

Am Montag, dem 9. August, trafen sich drei Sippen des Stammes Treverer am Koblenzer Hauptbahnhof um wieder auf Sommerfahrt zu gehen! Der Zug fuhr um 12:00 Uhr ab. Doch dank einer Zugverspätung durften wir Berlin für 7 bis 8 Minuten am Hauptbahnhof begutachten. Denn unsere neue Zugverbindung nach Brandenburg ging über Berlin.

Abfahrt am Koblenzer Hauptbahnhof

Um 20:15 Uhr kamen wir endlich an unserem Zielbahnhof in Bad Belzig an. Nach kurzer Orientierung (da die Karte am Bahnhof nicht genordet war) brachen die Teilnehmenden zum geplanten Burgenwanderweg mit 148 km auf.

Das Wetter war meistens erst gegen Abend regnerisch und hielt sich sonst fast immer trocken, sonnig und heiß. Abkühlung fand man da nur im Wald, durch den wir größtenteils wanderten, und einmal sogar in einem erfrischenden See.

Der Burgenwanderweg führte unsere Haikgruppe durch die atemberaubende Landschaft Brandenburgs, wobei wir doch lustigerweise keine einzige Burg sahen. Diese lagen meist abseits des Weges und waren mit schwerem Gepäck nicht einfach zu erreichen.

Schloss Wiesenburg

So ging es nach vielen Tagen mit Wandern, Zelt aufbauen, Singen, Karten Spielen und Abschalten wieder mit dem Zug nach Hause. Beim zweitägigen Standlager im Kerpestal, dem Lagerplatz der Dieblicher Pfadfinder:innen, gab es leckeres Essen und lange Singerunden. Und so ging die längst überfällige Sommerfahrt leider am Sonntag in schöner Erinnerung zu Ende.

Leo Krall

Sonnenblumen

Bilder

Bitte einloggen um alle Bilder zu sehen.