Basislehrgang

Basislehrgang

vom 29. Juli bis 06. August auf dem Handwerkerhof

Der lang ersehnte Basislehrgang steht endlich vor der Tür und eine aufgeregte Sippe Ibin trifft sich Donnerstag morgen am Koblenzer Hauptbahnhof, um gemeinsam mit dem Zug nach Mosbach zu fahren. Dort angekommen treffen sie auf noch mehr junge anstrebende Gruppenführer:Innen und werden in Kleingruppen aufgeteilt. Es steht ein drei Tage Selbstversorgungshaik mit fast oder komplett fremden Pfadfinder:Innen an. Doch zuerst müssen die Kleingruppen sich organisieren, alles zusammen suchen, was sie brauchen und einkaufen gehen, bevor sie dann von ihrem individuellen Startpunkt loslaufen können, um sich drei Tage später am Handwerkerhof wiederzutreffen.
Als alle Gruppen wohlbehalten an besagtem Ort ankommen, wartet ein leckeres Mittagessen und auch schon das erste spannende Seminar auf sie. Denn die Jugendlichen sind nicht nur zum Spaß hier, sondern um verschiedene, wichtige Elemente für eine gute Gruppenführung zu erlernen. Sie lernen neue Lernmethoden sowie Leitungsstile kennen, mit Konflikten & Herausforderungen umzugehen und was es mit der Recht- und Aufsichtspflicht auf sich hat. Außerdem gibt es Seminare wie Gewaltprävention und Aufbau von Gruppenstunden, die von den angehenden Gruppenführer:Innen absolviert werden. Doch ein bisschen Spaß hatten sie dann zwischendurch doch beim Freundschaften schließen, singen in der Singerunde und Raufball spielen.

Nach einer anstrengenden Woche voller Neuheiten und toller Erfahrungen, machen sich die Jugendlichen und ihre Leiter schweren Herzens auf den Weg zurück in ihre jeweilige Heimatstadt. Natürlich nicht ohne das die Züge der Deutschen Bahn sich verspäten, oder ganz ausfallen… Am Ende kommen jedoch, trotz Verspätung, alle müffelnd und müde zu Hause an und genießen das weiche Bett und eine warme Dusche.

Bericht von Thesa

Bilder

Bilder werden demnächst veröffentlicht.

Sommer VSS

Sommer VSS beim Stamm Treverer

Vorstandsschaftsitzung der Pfadfinderschaft Süddeutschland vom 2. bis 4. Juli

Halbjährlich treffen sich die Vorsitzenden der fünf Stämme, welche im Bund der „Pfadfinderschaft Süddeutschland“ zusammengeschlossen sind, zu einer Vorstandssitzung.

Die diesjährige Sommer-VSS fand somit im Kerpestal, dem Lagerplatz des Dieblicher Pfadfinder e.V., statt. Dabei wurde aus den Stämmen berichtet und bezüglich der Corona-Krise vorerst ein verhältnismäßig positives Fazit gezogen. Die vorgestellten Aktionen, welche in nächster Zeit in den Stämmen, im Bund und im Deutschen Pfadfinderverband (Zusammenschluss aus mehreren Bünden) stattfinden sollen, weckten große Vorfreude. Dies zeigt deutlich, dass die Pfadfinder:innen keinesfalls eingeschlafen sind, sondern die „Auszeit“ in vollem Maße zum Organisieren und Umsetzen von neuen Strukturen und Spielideen genutzt wurde!

Dazu zählt auch ein Jugendpolitisches Konzept des Deutschen Pfadfinderverbands, welches es ermöglichen soll zukünftig im Rahmen der Jugendarbeit politisch Stellung zu nehmen.

Bilder

Um alle Bilder zu sehen bitte einloggen.

PSD-Foodsharing-Webinar

PSD-Foodsharing-Webinar

am Sonntag dem 21. März 2021

Jeden Tag werden in Deutschland über 12.000 Tonnen Lebensmittel in den Müll geschmissen. Diese beeindruckende und traurige Zahl veranlasste den Arbeitskreis Nachhaltigkeit der Pfadfinderschaft Süddeutschland „PSD 3001“ auch in diesem Bereich mit den Pfadis tätig zu werden. Der Name „PSD 3001“ steht für das Ziel etwas dazu beizutragen, dass auch noch im Jahr 3001 Pfadfinder so tätig sein können, wie wir es heute sind.

Trotz online-Format fand das Webinar reichlich Zuspruch: 20 TeilnehmerInnen aus 5 Stämmen waren dabei. Am Ende des Tages sollten alle fit genug sein, um einen theoretischen online-Test der gemeinnützigen Organisation Foodsharing e.V. bestehen zu können. Und so klappte es auch! Nach einer kurzen Begrüßung wurden die Themenbereiche aufgeteilt und die Teilnehmenden lasen sich ein. Nun war Kreativität gefordert: Die Themen sollten so interaktiv wie möglich den anderen Pfadis vorgestellt werden. Online-Quiz, Rollenspiele, Comics, Mural und Mindmap – der Tag entwickelte sich zu einem Methoden-Workshop! Zum guten Schluss wurden vom Arbeitskreis noch weitere Initiativen und Informationen zu bzw. gegen Lebensmittelverschwendung vorgestellt.

Nach erfolgreichem Bestehen des Tests konnten sich die Pfadis als sogenannte „Foodsaver“ beim Foodsharing e.V. registrieren. Als Foodsaver kooperieren sie mit Supermärkten, Unternehmen und co., um Lebensmittel – die sonst in der Tonne landen würden – zu retten und zu verteilen. Ziel ist es nun, den Gedanken der Lebensmittelrettung weiterzutragen und künftig hungrige Mäuler auf Pfadiaktionen und Lagern mit geretteten Lebensmitteln zu versorgen.

Bilder

Winter VSS

Online Vorstandsschaft-Sitzung der PSD

16. Januar 2021

Am 16. Januar trafen sich die StammesführerInnen gemeinsam mit der Bundesführung und den Bundesbeauftragten zur jährlich stattfindenden Winter VSS. Wie bereits unsere letzten „Treffen“ fand auch dieses online über unseren eigenen Big Blue Button Server statt. Inhalt der VSS war unter anderem das kommende Jahr mit seinen Veranstaltungen, aber auch der Umgang mit Corona, Neuigkeiten aus dem Deutschen Pfadfinderverband e. V. (DPV), die Zuschusssituation und vor allem die Arbeit der einzelnen Arbeitskreise (AK). Dabei wurde festgelegt, dass es 2021 kein Bundeslager geben wird, die Schulung nicht wie gewohnt über Ostern, sondern eventuell im Sommer stattfindet. Der Austausch mit den russischen Jugendlichen aus Tutajew musste auch schweren Herzens auf nächstes Jahr verschoben werden.

Doch trotz all der Änderungen blicken wir voller Freude auf das Jahr 2021 und mit tollen Erinnerungen an die Veranstaltungen im letzten Jahr.

Einige Veranstaltungen, die wir hoffentlich gemeinsam erleben können, konnten wir bereits datumsmäßig festlegen. Zum einen fand vom 23.-24.01. eine vom AK Nachhaltigkeit organisierte Nachhaltigkeitsrallye statt. Zum anderen treffen wir uns am 03. März online, um eine Bundeslager-Alternative zu planen. Ansonsten wird es im Sommer voraussichtlich eine 2. Grad Probe geben und jeder Stamm wird sich auf eine Sommerfahrt begeben.

Somit haben wir einiges für 2021 vor und hoffen, dass wir die Dinge so umsetzen können wie es für alle am besten wäre.

Stäuer

Bundesführer
Pfadfinderschaft Süddeutschland e. V.

PSD-Nachhaltigkeitsrallye

PSD Nachhaltigkeitsrallye

Eine umweltbewusste Aktion der Pfadfinderschaft Süddeutschland.

Drinnen-Sitzen, Online-Unterricht, Gruppenstunden alleine Zuhause, alleine Singen – dies klingt nicht sonderlich nach Pfadfinder*innen-Alltag, oder?

Von der Eintönigkeit und dem Warten auf die nächste „richtige“ Aktion befreite schließlich der Arbeitskreis Nachhaltigkeit aus der PSD.

Von Samstag bis Sonntag, dem 23. bis 24. Januar, lud er alle zugehörigen Stämme aus Süddeutschland zu einer Nachhaltigkeitsrallye ein. In Bruchsal, Oberkirch, Karlsruhe, Dieblich und Ahrweiler sowie anderen Gebieten fanden sich über 100 Pfadfinder*innen zusammen um diese tolle Veranstaltung mitzuerleben. Natürlich (leider) nicht in einer großen Gruppe, sonder einzeln oder zu zweit in der Natur und Zuhause.

Aber was genau die Teilnehmenden erwartete wussten sie bis zum Morgen des 23. Januars auch nicht. Denn erst dann landete ein Paket bzw. eine gefüllte Brottasche – mit veganer Seife, Bambuszahnbürste, Tee, Bio-Schokolade, Infomaterialien, Saisonkalender, Kressesamen und den Aufgaben – vor ihrer Haustür.

Direkt mit den Aufgabenzetteln – einer Checkliste mit 32 verschiedenen Aufgaben und zusätzlichen Bonusaufgaben – startete die Aktion. Die verschiedenen, abwechslungs- und umfangreichen „Challenges“ reichten bei weitem aus um das gesamte Wochenende mit sinnvollen, umweltschonenden Dingen zu verschönern.

Bei der Nachhaltigkeitsrallye der Pfadfinderschaft Süddeutschland wurden verschiedenste Alternativen und Möglichkeiten entdeckt:

Wie kann ich mein Lunchpaket nachhaltig verpacken?

Wo gibt es lokales, unverpacktes Obst, Gemüse und Anderes zu kaufen?

Habe ich bereits Verpackungsalternativen genutzt und kenne ich welche?

Wie stehen Menschen in meinem Umfeld zu Nachhaltigkeit?

Kann man Essen, welches das Haltbarkeitsdatum überschritten hat, noch nutzen?

Gibt es in meiner Nähe öffentlich zugängliche Obstwiesen oder Landwirtschaft?

Woher kommt meine Kleidung? Wie wird die Energie, welche ich nutze, gewonnen?

Kann ich mich vor Ort für den Umwelt-/ Klimaschutz engagieren?

Sollte ich Öffentliche Verkehrsmittel oder das Fahrrad nutzen?

Gibt es in der Nähe erneuerbare Energiegewinnung?

Wie viel und welchen Müll produziere ich durchschnittlich?

Sammel ich, wenn ich draußen unterwegs bin, Müll auf?

Diese und noch mehr Fragen stellten sich den Teilnehmenden sowie nun auch den Lesenden. Zusammengetragen wurden die Ergebnisse online und konnten mit anderen verglichen werden – ebenso gab es dort Anregungen für nachhaltige Projekte. Letztendlich sollte sich jede*r immer wieder die oben genannten Fragen stellen, eigene Alternativen entdecken und seinen ökologischen Fußabdruck minimieren. Die Pfadfinder*innen selber wurden mit der Aktion noch aufmerksamer gemacht und hoffen, dass sich auch andere Menschen (z. Bsp. durch diesen Bericht) für die Nachhaltigkeit gewinnen lassen.

Bericht von Kai

Padlet

Wie man dem Padlet entnehmen kann wurden viele Challenges hervorragend gemacht! Toll, dass es so viele Einsendungen gab – unten ist das Padlet, für alle die nochmal ein bisschen darin stöbern wollen. 🙂

Darunter befinden sich auch noch Links zu den Padlets der anderen Stämme.

(Login erforderlich)


Bilder